Home | News
 

Sachspenden Transport angekommen

Newsbeitrag vom 28.11.2020

Wir hatten einen Kleintransporter gekauft und ihn mit Sachspenden für das Waisenhaus und die Krankenstation gefüllt. Der Wagen wurde verschweißt und per Schiff über Belgien nach Angola (Boma) und von dort nach Kinshasa zur Leonie geschickt. Während der Fahrer am Hafen von Boma die Zollgebühren zahlen sollte und den Wagen für einen kurzen Moment aus den Augen lassen musste, wurde ein Teil der Ladung gestohlen. Das riesen Chaos, der von uns so ordentlich gepackten Spenden, hat uns alle erstmal in großen Schrecken versetzt. Mittlerweile wissen wir aber, dass hauptsächlich Jeans-Hosen verschwunden sind. Ein Verlust, den wir verkraften können, denke ich ;)
 

Neue Mitarbeiterin - Pädagogin für die Waisenkinder

Newsbeitrag vom 03.11.2020

Leonie wird beruflich bedingt immer wieder von der Regierung in Ebola Krisengebiete geschickt, so dass sie sich zum Teil monatelang nicht um die Kinder kümmern kann.
Wir haben ihr daher Unterstützung für die Waisenkinder organisiert:
Rose, eine studierte Pädagogin und Theresas Schwester. Sie kümmert sich jetzt Vollzeit um die Erziehung der Kinder, lernt und spielt mit ihnen. Holt neue Kinder von der Straße und bringt Struktur in den Alltag.
Sie bekommt von uns dafür 250$ monatlich und zusätzlich 50$, die sie für Projekte mit den Kindern investiert.
 

Kongolesische Regierung übernimmt nun Schulgebühren

Newsbeitrag vom 15.10.2020

Der neu gewählte Präsident hat beschlossen, öffentliche Schulen kostenfrei anzubieten. Der kongolesische Staat übernimmt also seit Oktober die Schulkosten für unsere Kinder.
Klingt nach Fortschritt, oder? Pustekuchen! Schulgeld wird zwar bezahlt, die Lehrer nicht. Das heisst, die Kinder gehen jeden Tag in die Schule, bekommen aber keinen Unterricht, weil kein Lehrer kommt.
Unser Schulbauprojekt ist also wichtiger denn je...
 

Sachspenden Transport in den Kongo

Newsbeitrag vom 01.09.2020

Unser Kleintransporter ist nun auf dem Schiff von Belgien nach Afrika.

Lange war uns der Transport zu teuer, weil die Einfuhrzölle für Autos von der letzten kongolesischen Regierung unverschähmt hochgesetzt wurden. Mittlerweile haben sich wieder die alten Preise eingependelt, so dass wir das Projekt aus dem Dornröscheschlaf geweckt haben.

In Boma (Angola) müssen die Sachen nun durch den Zoll und dann gehts weiter nach Kinshasa zu unserem Waisenhaus.

Die Kinder dürfen sich auf Spielzeug, Kuscheltiere, Kleidung, Schuhe und Bastelsachen freuen.
Und für die Krankenstation sind 3 Behandlungsliegen, 2 Sterilisatoren, ein EKG Gerät Infusionsbesteck, Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel und vieles mehr im Gepäck. Das medizinische Material wurde von Arztpraxen aus der Umgebung, aber auch vom Roten Kreuz gespendet.

Vielen Dank an alle unsere Spender!
 

Kinder ausgezogen

Newsbeitrag vom 21.07.2020

Mittlerweile sind schon neun Kinder aus unserem Waisenhaus ausgezogen.
Ein paar haben sich nach ihrer Ausbildung bei unserer Schneiderin Edmonde, selbstständig machen können, andere gehen anderen Berufen nach. Zwei Mädchen haben geheiratet und sind dabei ihre eigene Familie zu gründen.
Leonie ist sehr stolz auf sie und pflegt noch engen Kontakt zu den Kindern.



 

Schulbau Projekt

Newsbeitrag vom 15.07.2020

Wir haben ein tolles Project Proposal von unserem kongolesischen Architekten für ein 3-stöckiges Schulgebäude für schlappe 187.000$ bekommen. Sehr professionell skizziert und berechnet - ich war beeindruckt. Leider ist für unseren Verein ein solches Projekt finanziell nicht stemmbar. Der Architekt hat sich also etwas Neues ausdenken müssen und so haben wir eine Kostenaufstellung für eine Schule bekommen die in der Summe um die 70.000 $ liegen wird.

Wir werden die Schule nach kogolesischer Art bauen. Das heisst, wir beginnen mit einer Klasse und bauen dann nach und nach an. Aber auch dür den "kleinen" Schulstart werden ca. 20.000 $ nötig sein.
Das Gehalt vom Lehrer, den wir dann brauchen, können wir dann anteilig über das Schulgeld von anderen Kindern aus der Umgebung, finanzieren. Das Gehalt eines gut ausgebildeten Lehrers liegt bei 300$/Monat.
 

Neuer Film von Tuntuni e.V.

Newsbeitrag vom 20.12.2019

Dieser Film ist eine Reise durch alle Tuntuni Projekte seit Vereinsgründung.
Ein Film für alle, die wissen möchten, was der Verein bisher schon erreicht hat und was er noch erreichen möchte. Ein Film für eine ruhige, besinnliche Zeit auf der Couch.

Hier gehts zum Film Tuntuni e.V 2019



 

Grundstück gefunden!

Newsbeitrag vom 20.08.2019

Wir haben ein neues Grundstück gefunden. Es ist ca.2000qm groß, kostet 15.000 $ und ist ca. 300m von unserem Waisenhaus entfernt. Es gibt Elektrizität und Wasser in der Nähe.

Die Besitzer müssen dringend verkaufen, weil sie teure Krankenhauskosten für ihren Familienangehörigen begleichen müssen.

Dank eines unheimlich großzügigen Spenders, der uns die volle Summe für den Kauf des Grundstückes überwiesen hat, dürfen wir nun endlich unserem Schulbau-Projekt einen gewaltigen Schritt näher kommen.

Von Herzen DANKE für diese großartige Spende!!!
 

Ausflug in den botanischen Garten

Newsbeitrag vom 21.06.2019

Unseren Kindern geht es gut!
Leonie hat noch ein paar mehr Waisenkinder aufgenommen, ein Mädchen geht mittlerweile schon in Kinshasa ins Gymnasium. Wir haben nette Videos, Interviews und Bilder von einem Ausflug in den botanischen Garten bekommen.
 

Grundstückssuche für unser Schulbau-Projekt

Newsbeitrag vom 16.05.2019

Im Kongo hat sich leider bis heute nicht viel geändert. Es sind weniger Soldaten auf der Straße, aber Gewalt und Kriminalität haben zugenommen. Der neue Präsident hat alle Ministerposten mit seinen Familienmitgliedern besetzt und führt die Regierung im alten Stil weiter.

Die Grundstückspreise haben deutlich angezogen. Jeder möchte momentan verkaufen, aber für deutlich mehr Geld als im letzten Jahr. Wir sind mit ein paar Grundstücksbesitzern in Verhandlungen.

Unser Schulprojekt ist wichtiger denn je...
 

Der Wahlbetrug ist abgesegnet

Newsbeitrag vom 14.02.2019

Hier geht zu spannenden Zeitungsartikeln zur akutellen politischen Lage im Kongo:
 

Lebenszeichen aus dem Waisenhaus!

Newsbeitrag vom 06.02.2019

Es gibt kein Internet, aber gelegentlich kann sich eine Telefonverbindung aufbauen.
Leonie hat sich gemeldet, alle sind wohl auf - unseren Kindern geht es gut!!!

Wir haben Bilder und Videos vom Weihnachtsfest erhalten. Ein fröhliches Fest, aber gleichzeitig sind alle traurig und enttäuscht, weil der neue Präsident "Geschäfte mit Kabila macht“ und er nur an die Macht gekommen ist, weil er dafür gesorgt hat, dass Kabila im Kongo auf freien Fuß bleiben darf.

Der brauchbare Gegenkandidat hatte versprochen Kabila ins Gefängnis zu sperren. Angeblich hatte er bei den Wahlen auch deutlich mehr Stimmen, aber Präsident wurde er leider trotzdem nicht...

Das Grunstück für unser Schulprojekt ist nicht mehr verfügbar. Egal - dann suchen wir eben ein Neues!
 

Grabesstille!

Newsbeitrag vom 02.12.2018

Die Demokratische Republik Kongo wird von der Aussenwelt abgeschottet.
Am 23.12.2018 steht die Wahl des neuen Präsidenten an. Doch Kabila will nicht gehen.
Keiner weiß so recht was genau im Kongo derzeit vor sich geht, denn es gibt keine Internet- und Telefonverbindung mehr. Wir können nur warten und hoffen, dass es allen gut geht....
 

Ebola Epidemie!

Newsbeitrag vom 18.10.2018

Ebola - eine hochansteckende und in den meisten Fällen tödlich verlaufende Viruserkrankung, die ihren Ursprung im Kongo nimmt und daher nach dem kongolesischen Fluss Ebola benannt ist.

Seit Juli 2018 kommt es in den Provinzen Nord-Kivu und Ituri im Osten der Demokratischen Republik Kongo zur bislang zweitschwersten Ebolafieberepidemie. Am stärksten betroffenes Gebiet ist um die Stadt Beni. Unter den Erkrankten ist ein im Verhältnis auffällig hoher Prozentsatz an Frauen und Kindern.

Leonie wurde von der Regierung in das Ebolagebiet geschickt um zu helfen. Wir können nur beten, dass ihr nichts zustößt!!
 

Sachspenden für den Kongo!

Newsbeitrag vom 07.09.2018

Wir waren fleissig und haben säckeweise Sachspenden für unsere Waisenkinder im Kongo nach Größe, Geschlecht und Alter sortiert, gewaschen und in Kartone verpackt. Aber nicht nur Kleidung wurde gesammelt. Auch jede Menge medizinisches Material für unsere Krankenstation kam zusammen - vom Sterilisator bis zur Bettpfanne, alles dabei.

Die Kinder dürfen sich auf Kuscheltiere, Bälle, Malsachen und jede Menge anderes Spielzeug freuen.
Für die Stärkung des Immunsystems wurden Multivitaminpräparate besorgt und mit Dosieranleitung in die Kisten gepackt.
Selbst Küchenutensilien wie Pfannen, Töpfe und Geschirr, aber auch Bettwäsche und Bettlaken sind dabei.

Unsere Waisenkinder dürfen sich freuen! Und wir freuen uns auch!
 

Kostenaufstellung Schulprojekt Kongo

Newsbeitrag vom 23.08.2018

Hier eine ungefähre Kostenaufstellung für den Bau einer Privatschule mit integriertem Kindergarten:
  • Grundstück, 432qm: 12.000$
  • Massives Gebäude (potenziell mehrstöckig) 1 Klassenzimmer, WC und Büro: 6.300$
  • Weiterer Ausbau nach und nach in den Sommerferien
  • Einrichtung/Möbel: 1.000$
  • Schulmaterialien: 230$
  • Lernunterlagen/Bücher: 360$
  • Lohn für 1 Lehrer, 1 Direktor, 1 Kindergärtnerin, 1 Wächter: 900$/Monat

I nsgesamt ca. 20.000$ plus ca. 1.000$/Monat laufende Kosten

 

Schulausbildung nicht gesichert!

Newsbeitrag vom 30.05.2018

Unsere Waisenkinder gehen seit September 2016 auf eine öffentliche Schule. Sie sind so stolz darauf und richtig fleißig! Doch oft werden sie wegen Unruhen auf den Straßen schon nach einer Stunde Schulunterricht wieder nach Hause geschickt. Lehrer kommen oft gar nicht, weil sie sich nicht vor die Türe trauen...
Wir haben nun zwei Möglichkeiten:
1. Warten bis alles von selbst wieder besser wird, Joseph Kabila einsichtig wird und faire Wahlen zulässt, eine neue, bessere Regierung gewählt wird und endlich wieder Friede auf den Straßen herrscht, sodass unsere Waisen wieder regelmäßig die Schule besuchen können oder
2. Eine eigene Privatschule auf das Grundstück direkt neben dem Waisenhaus bauen, die Lehrer selbst beherbergen und somit umgehen, dass weder Schüler noch Lehrer auf die Straße müssen.
Sollte wieder Frieden einkehren, wäre dann ein weiteres Zukunftsprojekt, die Schule zu vergrößern und zusätzlich Kinder aus der Umgebung gegen Schulgebühr zu unterrichten, sodass die Einnahmen hierfür in die Qualität der Ausbildung und in das Waisenhaus investiert werden könnte.
 

Kongo im Ausnahmezustand

Newsbeitrag vom 16.02.2018

Der Alltag wird von Gewalt, Angst und Hunger bestimmt.
Der Machthaber Joseph Kabila, dessen Mandat 2016 auslief, kämpft noch immer mit allen Mitteln gegen das Recht der Bürger auf die Wahl einer neuen Regierung. Wer etwas gegen ihn sagt, wird ermordet oder eingesperrt. Keiner ist mehr seines Lebens sicher. Die wirtschaftliche Krise hat sich im letzten Jahr nochmal verschärft. Es kam zu einem drastischen Preisanstieg. Nahrung ist so teuer geworden, dass die Menschen nicht mehr täglich essen können und dadurch schwach und krank werden.
 

Neues aus Bangladesch

Newsbeitrag vom 22.11.2017

Im letzten Jahr gab es einige Fortschritte zu verzeichnen:

Sowohl Mädchen als auch Jungen haben neue Schlafräume bekommen.

Ausserdem wurde ein neuer, besonders tiefer Brunnen gebaut, der nun Wasser in Trinkwasser Qualität bereitstellt. Bisher musste das Wasser ausgekocht werden. Die Häufigkeit an, durch schlechte Trinkwasser Qualität verursachten, Magen-Darm-Erkrankungen im Waisenhaus ist seither rückläufig.

Zudem wurde ein Schutzwall gegen Erdrutsch um das Waisenhaus errichte und die Zahl der untergebrachten Kinder ist von angangs 60 auf 150 Kindern gestiegen.



 

Film: Ein Tag im Waisenhaus

Newsbeitrag vom 20.11.2017

Dieser Film zeigt einen Tag unserer kongolesischen Waisen in ihrem neuen Zuhause:



Das Haus steht!

Nun muss der Standard gehoben werden.
Den Kindern nicht nur ein Heim , sondern auch eine Zukunft mit Schulausbildung, körperlicher und geistiger Gesundheit und beruflicher Perspektive bieten.
Das gilt es nun, tatkräftig in die Realität umzusetzen.
 

Endlich Schule!!!

Newsbeitrag vom 15.09.2017

Schluss mit Langeweile!

Ab jetzt gehen unsere kongolesischen Waisen endlich auf eine öffentliche Schule!
Die Kinder sind sehr stolz und fleißig.

Doch die Freude darüber wird durch den Krieg auf den Straßen getrübt.

Leider kommt es sehr oft vor, dass die Kinder schon nach einer Unterrichtsstunde nach Hause geschickt werden oder gar nicht erst in die Schule gehen können.


 

Sturmschäden in Bangladesch

Newsbeitrag vom 30.06.2017

Regenzeit in Bangladesch.

Am 13. Juni 2016 kam es zu massiven Regenfällen und Erdrutschen im gesamten Gebiet der Chittagong Hill Tracs. Viele verstarben unter den Schlammmassen oder werden immer noch vermisst. Gott sei Dank geht es allen unseren Kindern und Lehrern gut.
Doch am Waisenhaus kam es zu einigen Sturmschäden. Die Junior High School wurde bschädigt, der Spielplatz ist abgerutscht und der Schutzwall wurde überschüttet, hielt aber den Schlammmassen stand und hat das Waisenhaus noch vor viel Schlimmeren bewahren können.
 

Aktuelle politische Lage im Kongo

Newsbeitrag vom 01.01.2017

Sehr lesenswert!
Hier geht es zu einem ausführlichen Bericht von Amnesty International über die aktuelle politische Situation im Kongo

Hier ein interessanter Artikel aus der Süddeutschen Zeitung zur aktuellen politischen Lage im Kongo.

 

Tuntuni e.V. ist in der Zeitung

Newsbeitrag vom 10.07.2016

Hier geht es zu einem netten Zeitungsartikel über unseren Verein:

 

Die Arbeit geht jetzt erst los!

Newsbeitrag vom 21.06.2016

Die Kinder schlafen auf nackten Matratzen - es fehlen Bettlaken, Kissen und Decken!
Sie sitzen am Boden und essen gemeinsam aus drei großen Plastikschüsseln - es fehlen Geschirr, Besteck und Sitzgelegenheiten!
Sie spielen im Schlamm mit Stöcken und Sand - es fehlen Spielzeug, Sportartikel und Bücher!
Sie essen einmal pro Tag Fufu (Brei aus Maniokmehl) und Bohnen - es fehlt eine ausgewogene Ernährung aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß dreimal am Tag!
Sie sind wissbegierig und die Zukunft ihres Landes - es fehlen Lehrer und Lernmaterialien!

Helft mit!!! Wir brauchen Euch!!! Jetzt mehr denn je...
 

Einzug in das Waisenhaus

Newsbeitrag vom 01.01.2016

Die Grundstücksmauer steht, das Tor ist errichtet.

Die Kinder sind nun ganz offiziell in ihr Waisenhaus eingezogen.

Das Gebäude kann fünfzig Kinder unterbringen , da wir die laufenden Kosten derzeit noch nicht so ganz abschätzen können, haben wir zunächst nur fünfundzwanzig Kinder aufgenommen.
Mehr Kinder dürfen einziehen, sobald wir die Kosten kalkuliert haben und sicher gehen können, dass wir jedes der Kinder versorgen können.


 

Fröhliche Weihnachten im Kongo!

Newsbeitrag vom 26.12.2015

Endlich in den eigenen Räumen Weihnachten feiern!
Für einige Straßenkinder wurde dieses Weihnachten ein lang ersehnter Wunsch wahr.
Noch sind die Räume - bis auf hochelegante - Stockbetten leer, aber das macht nichts...

 

Grundstücksmauer - jetzt aber schnell!

Newsbeitrag vom 05.11.2015

Damit auch alles mit rechten Dingen zugeht, muss jetzt nur noch das gesamte Grundstück ummauert werden. Die Regierung verbietet den Einzug der Kinder, solange das nicht erledigt ist.

Weihnachten wird so oder so in dem neuen Zuhause gefeiert, der offizielle Einzug der Waisen in die neuen Räumlichkeiten wird jetzt wohl erst im Januar 2016 möglich sein.

Hier geht es zum Newsletter von Tuntuni e.V. 2015.
 

Endlich Farbe!!!

Newsbeitrag vom 18.06.2015

Innen gelb, aussen Orange! Und die Fensterläden werden weiß gestrichen.

Hier gibt es noch mehr Bilder zu sehen: Fotocollage 2015
 

Verputz, Estrich und mehr

Newsbeitrag vom 16.04.2015

Seit Januar ist unser Waisenhaus endlich verputzt.
Der Estrich wurde aufgebaut.
Und es gibt noch so viel mehr zu tun.

Hier geht´s zum Kostenvoranschlag 2015.
 

Fröhliche Weihnachten!

Newsbeitrag vom 25.12.2014

Wir möchten uns von ganzem Herzen bei allen unseren lieben Spendern für die
rege Unterstützung im letzten Jahr bedanken!
Wir wünschen Euch eine wunderschöne, stimmungsvolle Adventszeit, ein friedliches Weihnachtsfest im
Kreise eurer Lieben und einen guten Rutsch ins Jahr 2015!

Hier geht es zum Newsletter 2014
 

Fenster und Türen!

Newsbeitrag vom 08.07.2014

Dass Tuntuni e.V. seine regelmäßige finanzielle Unterstützung in Bangladesch eingestellt hat, merkt man nun spürbar an dem rasanten Fortschritt am Waisenhaus im Kongo.

Die Fenster und Türen sind nun eingebaut. Die Elektrik ist verlegt.
Der Schreiner hat einen mächtigen Auftrag erhalten, denn
er soll nun auch 12 Stockbetten aus massivem Holz bauen.
Die Kongolesen kuscheln gerne, deswegen werden vier Kinder pro Stockbett ihren Schlafplatz haben. Es wird eine Zeit lang dauern, bis sich die Kinder daran gewöhnt haben werden nicht mehr auf dem nackten Boden schlafen zu müssen, sondern auf Matratzen und dann auch noch auf 2 Etagen...

Hier gehts zur Entwicklung des Projekts.
 

Film über den Besuch unserer Waisen in Bangladesch

Newsbeitrag vom 11.06.2014

Nach langen Nächten des Filmschneidens kann ich ihn nun voller Stolz präsentieren:

Unseren Film über den Besuch der Waisenkinder in Bangladesch.
Ein wunderschöner Vorher-Nachher Vergleich!

Aber seht am besten selbst!

 

Film über Krankenstation und Waisenhaus Projekt Kongo

Newsbeitrag vom 10.02.2014

Nach langen Nächten des Filmschneidens, ist er nun endlich fertig:
Der neue Film über den aktuellen Stand der Dinge unseres Kongo Projekts.
Er zeigt die Krankenstation, Gespräche mit den Straßenkindern und die Bauarbeiten am Waisenhaus.

Hier ist er: Film Kongo 2013
 

Kongolesische Krankenstation im vollen Gange!

Newsbeitrag vom 01.09.2013

Da steht sie nun, die Krankenstation und die tägliche Warteschlange an Patienten vor ihren Toren mag nicht abreissen...

Was hat es uns schon gekostet??! Nichts!
Für die Menschen im Kongo bedeutet unser ausrangiertes Gerümpel jedoch sehr sehr viel!

Nicht nur, dass nun endlich medizinische Versorgung gewährleistet ist. In erster Linie gibt sie den Leuten dort Hoffnung. Hier sorgt sich jemand um mich und wenn ich krank bin, kann ich auch ohne einen Cent in der Tasche, jederzeit an die Türe klopfen.

Danke an alle Spender!!
 

Besuch bei unseren Waisen im Kongo

Newsbeitrag vom 27.07.2013

Es ist Zeit geworden, dass auch mal unsere Waisen im Kongo Besuch von Tuntuni e.V. bekommen!

Aus diesem Grund haben wir unser treues Ehrenmitglied Theresa in den Kongo gesandt, um mit den Kindern zu sprechen, die Bauarbeiten zu begutachten und der Organisatorin Leonie vorort mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Sie war erschüttert und berührt zugleich, ob all der furchtbaren Armut und der menschenunwürdigen Verhältnisse auf der Straße, wo unsere Schützlinge derzeit noch leben...

 

Leiser Rückzug!

Newsbeitrag vom 15.03.2013

Unseren Waisenkindern in Bangladesch geht es gut!

Sie können frei von existentiellen Sorgen aufwachsen, sind mit Nahrung, Kleidung und einem Dach über dem Kopf versorgt. Sie leben in Sicherheit, können die Schule besuchen und haben einen geregelten Tagesablauf. Mit unserem Engagement haben wir die Entwicklung maßgeblich gefördert; darauf dürfen wir stolz sein!

Tuntuni e.V. sieht die Zeit nun für gekommen, die Hilfe umzuwandeln.
Bislang haben wir das Waisenhaus mit regelmäßigen Überweisungen für den täglichen Bedarf, anstehende Bauprojekte und zuletzt den Anbau von Ingwer und Kautschuck (zum Zweck der finanziellen Unabhängigkeit) unterstützt.
Das Waisenhaus, das auch noch durch landeseigene Spenden unterstützt wird, soll nun auf eigenen Beinen weitergehen lernen. Daher wollen wir unsere regelmäßigen Spenden nach Bangladesch nun vorerst einstellen und nur noch im Notfall finanzielle Unterstützung leisten.

Unsere Schützlinge sollen sich aber keinesfalls von uns im Stich gelassen fühlen.
Dies zu signalisieren und andere Wege der Hilfeleistung zu finden, darum wird es in den nächsten Monaten und Jahren gehen...
 

Deutscher Besuch in Bangladesch!

Newsbeitrag vom 28.02.2013

Christine - die Gründerin der Patenschaft der Grundschule Berg am Laim - besuchte mit ihrem Mann das Waisenhaus in Bangladesch:

"Der Empfang im Waisenhaus war gigantisch! Die Kinder standen Spalier, links die Mädchen, rechts die Buben. Als wir die Reihen abmarschierten, wurden wir mit Konfetti beworfen. Was dann folgte, war ein ca. dreistündiges Kulturprogramm mit Reden, Liedern, Gedichten, Tänzen und Spielszenen. Der Speisesaal war dafür liebevoll dekoriert worden. An der Stirnseite prangte ein großes Transparent: „Warmest welcome to our chief guests Christine and Gerhard“...."
 

Weihnachten im Kongo!

Newsbeitrag vom 26.12.2012

Auch dieses Jahr durften die Straßenkinder von Masina an Weihnachten nach Herzenslust feiern, essen und trinken!

Das Elend der Straße für einen kleinen Moment vergessen und einfach nur Kind sein.

Jedes der Kinder bekam ein buntes - von unseren Schneiderinnen genähtes - Outfit, aus Europa geschickte Kleidung, Spielsachen, Profiant und - nicht zu vergessen - die alljährliche Flasche Fanta!
 

Regenzeit in Bangladesch!

Newsbeitrag vom 18.10.2012

Wie jedes Jahr ging die Regenzeit in Bangladesch nicht ohne Folgen vorbei!

Sturmschäden haben die Wasserversorgung in unserem Waisenhaus lahmgelegt.
Die Wasser-Pipeline musste repariert und eine neue Pumpe angeschafft werden.
Aufgrund der Wasserverschmutzung kam es bei unseren Kindern zu einer Durchfall-Epidemie, die bei Einigen sogar einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machte.
 

Fertigstellung der Duschen und Latrinen!

Newsbeitrag vom 30.09.2012

Der Waisenhausbau im Kongo macht Fortschritte!

Duschen und Latrinen sind nun - bis auf kleine Feinheiten - fertiggestellt.

Das 1. Stockwerk wird schon aufgebaut.

Die Krankenstation muss nun eingerichtet werden.

Und dann ist da noch die große Frage der Strom- und Wasserversorgung....
 

Sponsorenlauf der Grundschule Berg am Laim

Newsbeitrag vom 30.07.2012

Wer hätte das gedacht!

Der alljährliche Sponsorenlauf der Grundschule Berg am Laim hat sagenhafte 10.000 Euro für unsere Waisenkinder in Bangladesch eingebracht.

Vielen, vielen Dank an die fleissigen Sportler!
 

Autotransport in den Kongo!

Newsbeitrag vom 09.06.2012

Endlich ist es soweit!

Das von Tuntuni e.V. gekaufte Auto ist nun bis oben hin gefüllt mit Medikamenten, Praxismaterialien, Spielzeug, Kleidung und vielem mehr. Die weite Reise in den Kongo kann beginnen, wo die, in das Waisenhaus integrierte Krankenstation schon sehnlichst auf die Praxismaterialien wartet. Die Schneiderschule freut sich auf weitere Nähmaschinen und unsere Waisen können es kaum erwarten in den neuen Sachen aus dem Norden zu stöbern...

Danke an alle unsere fleissigen Sammler und Spender!
Und danke an den lieben Jacque, der die Organisation mit dem Autokauf und wieder -verkauf in die Hand genommen hat!
 

1. Vegan Bake Sale in Freising zu Gunsten von Tuntuni e.V.

Newsbeitrag vom 03.04.2012

Am Samstag, den 28.04.2012 zwischen 12 und 16 Uhr startet der Erste Vegan Bake Sale in Freising!

Im Vorhof der Fabrikstraße 12 a in Freising werden kleine veganische Kuchenköstlichkeiten zu Gunsten von Tuntuni e.V. verkauft.

In gemütlicher Atmosphäre bei schöner Musik und lieben Leuten kann sich dann für einen Guten Zweck der Bauch mit veganischen Kuchen, Muffins, Cookies, Cupcakes und Kaffee vollgeschlagen werden.

Wir bedanken uns schon jetzt bei allen Kuchengenießern, unseren lieben Back-Queens und allen voran Caro Aumann, die dabei an Tuntuni e.V. gedacht hat!!
 

Aufruf! Materialien für eine Krankenstation!

Newsbeitrag vom 22.01.2012

Im Sommer geht ein Transport in den Kongo.

Wir richten auf dem Grundstück des Waisenhauses in Masina gerade eine kleine Krankenstation für alle Straßenkinder von Masina ein. Die Straßenkinder werden dort umsonst behandelt, alle anderen gegen einen kleinen Unkostenbeitrag für die Waisen. Es werden dort täglich eine Krankenschwester und bei Bedarf ein Allgemeinarzt vorort sein.

Wer Zugang zu ausrangierten Mikroskopen, Blutdruckmanschetten, Fieberthermometer u.ä. hat, bitte bitte melden!!!

DAAAANKE!!
 

Vipcon spendet 2000 Euro!

Newsbeitrag vom 16.12.2011

Unsere Schneiderschule kann nun endlich in größere Räume umziehen!
Für den Umzug war eine Kaution von 2000 Euro notwendig. Diese konnte bisher von Tuntuni e.V. aus finanziellen Gründen nicht übernommen werden. Die Firma Vipcon spendete nun zweckgebunden 2000 Euro, um den Umzug der Schneiderschule zu ermöglichen.
Der Vorteil des Umzugs ist nicht nur mehr Platz für die Schneiderschülerinnen und unsere importierten Nähmaschinen, sondern auch eine zentralere Lage des Apartments, so dass sich die produzierten Kleidungsstücke durch Laufkundschaft besser verkaufen lassen.

Vielen Dank an Vipcon für die großzügige Spende!
 

Tuntuni e.V. Jahreshauptversammlung 2011

Newsbeitrag vom 25.11.2011

Im kleinen, aber produktiven Kreis wurde in gemütlicher Atmosphäre mit Brezen und Obazda, mit reichlich Film -und Bildmaterial über die Entwicklungen der aktuellen Projekte in Bangladesch und Kongo berichtet.

Hier eine kurze Zusammenfassung über den Stand der Dinge der drei Projekte:

Waisenhaus Bangladesch:

Das neue zweistöckige Gebäude wurde fertiggestellt. Nun verfügt unser Waisenhaus über ein Computer-Lernzimmer, ein Gästezimmer, eine Unterkunft für die Lehrer, einen eigenen Gebetsraum und einen neuen Aufenthaltsraum. Die Sturmschäden im August an den Unterkünften der Kinder konnten erfolgreich ausgebessert werden und außerdem war im letzten Jahr viel Zeit für Ausflüge in die Umgebung, um die Kultur des eigenen Landes kennenzulernen. Unseren Kindern geht es gut. Und das ist vor allem unserem Engagement zu verdanken. An dieser Stelle: Vielen, vielen Dank an alle unsere lieben Mithelfer und Spender!!

Das weitere Zukunftsziel ist die finanzielle Unabhängigkeit des Waisenhauses. Dazu wurde ein Konzept ausgeklügelt, das bisher aus finanziellen Gründen noch nicht angegangen werden konnte. Wir wollen eine Ingwer- und Kurkuma-Farm gründen. Dafür werden Arbeiter aus der direkten Umgebung angestellt. Die Einnahmen werden die Alltags-Ausgaben des Waisenhauses decken können.


Waisenhausbau Kongo:

Hierzu haben wir einen kleinen Film geschnitten: Waisenhaus-Kongo Stand 2011


Schneiderschule Kongo:

Auch mit unserer Schneiderschule haben wir große Pläne: Eine Münchner Modedisignerin möchte unsere Schülerinnen europäische Schnitte lehren. So können die Schneiderinnen ihre traditionellen Stoffe mit europäischen Schnitten kombinieren und besser - und natürlich fair - ins Ausland verkaufen.
Das gibt unserer Schule ein festes Einkommen, so dass in Zukunft noch mehr mittellose Frauen von der Straße geholt werden können und die Chance bekommen, einen Beruf zu erlernen. Weiteres Ziel ist der Umzug in größere Räume, da die Nachfrage und Möglichkeiten der Schneiderinnen durch unsere Hilfe im letzten Jahr stark zunahmen.


 

Sponsorenlauf der Grundschule Berg am Laim

Newsbeitrag vom 01.08.2011

Die Grundschulkinder in Berg-am-Laim haben alle Kräfte eingesetzt, um unseren Waisenkindern in Bangladesch zu helfen. Am Montag, dem 18. Juli gingen alle 26 Klassen der Schule an den Start zum zweiten Sponsorenlauf. Die Schüler und Schülerinnen waren hochmotiviert.
Schon seit zwei Wochen hatten sie auf diesen Termin hingefiebert. Eine Werbesendung im Schulradio, Plakate im ganzen Schulhaus und ein Aufruf per Elternbrief und beim Sommerfest hatten dafür gesorgt, dass niemand an diesem Ereignis vorbei kam.

Eltern, Lehrer und Schüler spendeten großzügig und auch verschiedene Geschäfte in der Umgebung unterstützten die Aktion. So kam insgesamt die stolze Summe von 2000 € zusammen, eine deutliche Steigerung des Vorjahresergebnisses um 750 €! Dieses Geld wird dringend gebraucht, um Schäden an den Gebäuden des Waisenhauses zu reparieren, die ein schwerer Sturm im Juni diesen Jahres angerichtet hat.

Tuntuni e.V. sagt vielen, vielen Dank an unsere fleissigen Sponsorenläufer!!!

 

Sturmschäden am Waisenhaus

Newsbeitrag vom 01.07.2011

Es ist Regenzeit! Die härtesten Monate des Jahres in Bangladesch.
Ein heftiger Sturm hat starke Schäden an den Dächern der Jungenunterkunft, Esszimmer und Küche verursacht.
Nun ist extra Geld für die Reperaturarbeiten nötig .
 

Waisenhaus Bangladesch

Newsbeitrag vom 01.02.2011

Das neue Gebäude ist nun fertig!!!
Es ist das erste zweistöckige Gebäude in der Umgebung. Es ist ganz untypisch für die dortigen Verhältnisse nicht aus Bambus, sondern aus Backstein gebaut. Es enthält nun Unterkünfte für die Lehrer, die sich bisher zwei im Aufenthaltsraum stehende Betten teilen mussten. Ausserdem gibt es jetzt ein Computerlernzentrum für die Kinder. Diese können nun endlich Kontakt zur Aussenwelt aufnehmen und sich wichtige Grundkenntnisse im Umgang mit Computern und Internet erwerben. Desweiteren enthält das Gebäude einen Gebets- und Gemeinschaftsraum und ein Gästezimmer. Bilder siehe hier
 

Benefiz-Konzert für Tuntuni e.V.

Newsbeitrag vom 16.01.2011

Am 16.01.2011 fand das zweite Gospelsterne-Benefizkonzert für unseren Verein in Hallbergmoos statt. Der Erlös über knapp 2000 Euro wurde für den Bau des Waisenhauses im Kongo verwendet. Leider reicht das nicht zur Fertigstellung des Gebäudes aus, da hierfür insgesamt 6000 Euro nötig wären. Trotzdem waren wir über die Höhe des Betrags mehr als erfreut. Vielen Dank an alle Konzertbesucher, meine liebe Mama (Initiatorin) und die Gospelsterne!!!
 

News

28.11.2020
Sachspenden Transport angekommen
Wir hatten einen Kleintransporter gekauft und ihn mit Sachspenden für das
...mehr
03.11.2020
Neue Mitarbeiterin - Pädagogin für die Waisenkinder
Leonie wird beruflich bedingt immer wieder von der Regierung in Ebola
...mehr
15.10.2020
Kongolesische Regierung übernimmt nun Schulgebühren
Der neu gewählte Präsident hat beschlossen, öffentliche Schulen
...mehr
01.09.2020
Sachspenden Transport in den Kongo
Unser Kleintransporter ist nun auf dem Schiff von Belgien nach Afrika.
...mehr
vor >>
 
Jobs | Links | Impressum | © 2009 - 2010